Meer

RSS
Dela

5 jun 2011, 21:30

Mo., 30. Mai. – Mono, Microphonics
Im Oberhausener Druckluft war ich noch nie. Locker sitzen einige Besucher vor der Baracke. Im Inneren beherrschen schwarze Wände das einfache Gebäude; durch das seitliche Oberlicht fällt noch etwas Tageslicht.

Microphonics, ein Gitarrist, setzt sich rechts auf die Bühne und lässt seinen tiefen Gitarrenfluss durch die Halle rauschen. Aus wenigen Elementen baut er spannende, entführende Kalngbilder. Scheinbar wird das Vorprogramm von Mono sehr bewusst und ganz zu meiner Begeisterung ausgewählt. Bogatzke (2009 im Gebäude 9) würde ich mir auch gern wieder anhören.

Kurz nach 10 kommen Mono auf die Bühne. Neben dem Gong im hinteren Teil der Bühne spielt der Drummer, vorn stehend die Bassistin und rechts und links sitzen oder hocken die beiden Gitarristen. Sie eröffnen mit dem ersten Stück Ashes In The Snow des 2009er Albums Hymn To The Immortal Wind. So gern ich diese Musik auch von Konserve höre, live beeindruckt sie mich auf noch intensivere Weise. Die feine Instrumentierung, zart melodiös, schwebend tänzelnd auf dem Meer, das die volle Gitarren- und Bass-Wucht ausbreitet. Und schon bin ich eingetaucht. Drei weitere Stücke von dem Album, dann drei ältere. Kein Wort kommt an diesem Abend von der Bühne, und diesmal machen sie auch kein Foto - oder hab ich es nur nciht bemerkt? Die Entwicklung in den Stücken ist so schön, die vielleicht 120 Zuhörer sind andächtig verzückt. Uns gelingt aber doch, die Band aus dem warmen Abend im Hof wieder auf die Bühne zu klatschen. Mit einer fulminanten Version der feinen Klänge von Everlasting Light verabschieden sie sich nach 100 Minuten von Oberhausen und den einzelnen Sternen, die nun durch das Oberlicht zu sehen sind. Großartig!

Kommentarer

  • Bogatzke

    schönen Dank für die Erwähnung/Verlinkung :)

    7 jun 2011, 08:07
Se alla 2 kommentarer
Lämna en kommentar. Logga in på Last.fm eller registrera dig (det är gratis).