• Best of 2008: 32 to 21

    30 dec 2008, 08:08 av Zidered

    I got back onto blogspot rambling recently, so the full versions of all this bollocks will be on there (http://heavier-than-air.blogspot.com). For just the albums though, this will be the place to avoid all the superfluous shite. I had 32 in total, which is an unbalanced number to list but that's the way it is. Anyhow, here's 32-21:

    32 - The Gutter Twins - Saturnalia
    Greg Dulli/Mark Lanegan collaborations are always likely to find a place, though this is lower than I would have first expected. It's a sombre, introspective affair for the most part, with only a few tracks like 'Idle Hands' providing a much needed change of pace. Good but perhaps too solemn for its own good?

    31 - Sigur Rós - Með Suð í Eyrum Við Spilum Endalaust
    A mild surprise, in that this time out everyone's favourite BBC documentary soundtrackers reign in the epic and keep a good 3/4 of the tracks around the 5 minute mark. The album doesn't suffer for it and it actually makes for a happily direct listen…
  • Scars on Broadway - Große Freiheit 36 - 13.09.08

    14 sep 2008, 07:32 av dr3si

    Samstag, der 13. September 2008. Scars on Broadway sollten in Hamburg spielen, in der großen Freiheit 36. Und Axel und ich waren dabei.

    http://www.abload.de/img/imgp2614yt5.png

    Zwanzig Minuten nach der geplanten Einlasszeit wurde tatsächlich geöffnet, um halb sieben (nach einer Abtastung nach Waffen) waren wir drin.
    Jacken in die Garderobe gegeben, auf Klo gegangen, Hocker gesucht. Hocker gefunden, sitzen geblieben. Und zwar bis zum Auftritt von Scars on Broadway um 21 Uhr.
    Denn davor mussten noch zwei Supportbands Bühnenerfahrung sammeln.
    Die erste: Stone Dust Engine aus Berlin. Eine junge Band mit irgendwas Undefinierbarem zwischen Death und Thrash Metal - oder so.
    „Wir haben noch nie vor so einem großen Publikum gespielt.“
    Hmmm, pardon, aber wenn ihr nicht besser werdet, wird das auch in Zukunft nichts Größeres werden. Kann natürlich sein, dass dieser Eindruck dadurch hervorgerufen wurde, dass der Sänger etwas lächerlich rüberkam in Wort und Tat (wieso headbangt einer wie blöde…