• Berlinfestival mit holprigen Landeschwierigkeiten

    30 sep 2010, 23:52 av jmc-magazin

    Fri 10 Sep – Berlin Festival 2010
    Bevor sich die Festivalsaison so langsam in die verdiente Winterpause verabschiedet, gibt es im September unter anderem in Berlin noch einmal die Gelegenheit, Festivalluft zu genießen. So halbwegs zumindest, denn das Berlinfestival, dass dieses Jahr zum zweiten Mal auf dem historischem Boden des stillgelegten Flughafens Tempelhof stattfindet, ist dann doch kein typisches Festival. Ohne Campingplätze und mit überdachten Bühnen gibt sich die Veranstaltung wetterunabhängig, büßt aber dadurch auch gleichzeitig ein wenig an Festivalfeeling ein.
    Nichtsdestotrotz lockt die Veranstaltung in diesem Jahr mit großartigem Lineup, das auch dafür sorgt, dass der erste Tag restlos ausverkauft ist. Leider wird auch genau diese Tatsache später am Abend dafür sorgen, dass das Festival teilweise abgebrochen werden muss. Beginnen wir aber von vorne.
    WEITERLESEN UND FOTOS SCHAUEN
  • Berlin Festival 2010

    15 sep 2010, 21:17 av on-repeat

    Fr., 10. Sep. – Berlin Festival 2010#
    Aus mehreren Gründen versprach das Berlin Festival kein ganz gewöhnliches Festival zu werden: Da ist zum einen natürlich die Location, als Kulisse wurde das Areal des 2008 stillgelegten, historisch bedeutsamen Flughafen Tempelhof gewählt.
    Und zum anderen freilich die Lage in einer Millionenmetropole, weshalb man auch auf einen Campingplatz und die damit verbundenen „Begleiterscheinungen“ namens undurchdringlicher Schlamm, nächtliche Klappstuhlkränzchen, lauwarmes Dosenbier und ohrenbetäubende „Helga“-Rufen verzichten durfte/musste. Dies hatte zur Folge, dass die charakteristische Festival-Stimmung ein wenig zu leiden hatte und nicht in dem Maße aufkam, wie manch einer vielleicht erhofft hatte. Andererseits sind die Vorzüge eines warmen Bettes, ordentlicher sanitärer Anlagen und einer U-Bahn zum Gelände natürlich nicht gering zu schätzen und bieten wahrlich ein beinahe schon luxuriöses Kontrastprogramm zu bisherigen Festival-Erfahrungen.

  • Berlin, Berlin!

    13 sep 2010, 19:28 av zenfroglet

    Fri 10 Sep – Berlin Festival 2010

    I can’t think of a better way of enhancing a holiday to a city than coinciding it with a good festival, and so it is that I attended Berlin Festival. The line-up looked good from the start, but I suppose I should have seen problems coming when Washed Out one of the bands I was looking forward to seeing cancelled all of their European dates. Still, the other bands I was looking forward to; Fever Ray, Fang Island, Peaches and We Have Band would all still be there, so it was to Berlin that we went.

    The festival grounds are pretty awesome, a retired old airport on land which has a history going back to the Templars, hence the name, Tempelhof. As you’d imagine with an airport, the grounds are concrete, so that, like Primavera Sound, your chances of a muddy festival are nil. Fine with me as I’ve found that I loathe mud. Well the weather was good enough so that the chances of a muddy festival were nil anyway.

  • Duisburg Calling

    13 sep 2010, 16:52 av TheMozfather

    Fr., 10. Sep. – Berlin Festival 2010

    Ein Bericht von NOBONO.de.vu

    Eigentlich hätte dieser Bericht jetzt durchaus mit einer obligatorischen langen Anfangsrede und einem Monolog über die wie immer lustige, weil sich selbst so sehr liebende, Berliner Hipster Szene beginnen sollen oder zumindest mit einem kleinen Exkurs über die historische Location des stillgelegten Berliner Tempelhof Flughafens und wie hier gekonnt die Geschichte der Stadt (Bau in den 20er Jahre, Nazizeit, Luftbrücke etc.) mit seinem urbanen Anspruch verbunden wird. Hätte auch alles mit einem guten Festival unterstrichen werden können, aber so entpuppt sich das diesjährige Berlin Festival als eine nett aussehende Luftblase, welche von schlechter Organisation, vermeidbaren Anfängerfehlern und dem berühmtberüchtigten Sparen am falschen Ende, zum Platzen gebracht wurde. Und deshalb schlossen wir, FallOnDeafEars und rhododendron, am Samstagabend den Beschluss, dieses Festival auf das Wesentliche zu reduzieren, um ihm nicht mehr Bedeutung zusprechen zu müssen…
  • Von wegen Fest-evil.

    12 sep 2010, 04:04 av corvon

    Fr., 10. Sep. – Berlin Festival 2010

    Von wegen Fest-evil.

    Inzwischen hat ja jeder Baum sein eigenes Festival.
    Da war es mehr eine Frage der Logik als der Zeit, bis die deutsche Landeshauptstadt ein Programm auf die Beine stellen würde, welches auch international die Brust nach außen strecken darf.
    Im Zuge und mehr noch als krönender Abschluss der ersten Berlin Music Week war dies 2010 eindeutig der Fall.
    Doch es werden wohl weniger die Geschehnisse auf der Bühne als das Newsticker-Drumherum-Lauffeuer in dauerhafter Erinnerung bleiben.
    02:30 Uhr war zum Freitag Abend notgedrungen Zapfenstreich und Räumung des Geländes.
    Zuviele Menschen zu plötzlich auf zu wenig Platz.
    20 000 Besucher wurden auf dem still gelegten Tempelhofer Flughafen erwartet. Eine Zahl, welche es im Vorfeld zu kalkulieren gilt.
    Aufkeimendes Gedränge und eine plötzlich brach liegende Einlassmöglichkeit an den Schleusen ließ die Festivalmeute von globaler Herkunft mehr und mehr zu Unverständnis und Weißglut treiben.